DIE GELASSENHEIT

Michael Andreae, Illustration zu Jacob Böhme,
„Von der wahren Gelassenheit“,
Amsterdam 1682

 

BUCH DER FREUNDE XXIII

Kein Wesen kann zu Nichts zerfallen!
Das Ewige regt sich fort in allen,
Am Sein erhalte dich beglückt!
Das Sein ist ewig, denn Gesetze
Bewahren die lebendigen Schätze,
Aus welchen sich das All geschmückt.
Das Wahre war schon längst gefunden,
hat edle Geisterschaft verbunden,
das alte Wahre, fass es an!
Johann Wolfgang Goethe, Vermächtnis, 1828

 

BUCH DER FREUNDE XXII

Es gibt keinen besseren Weg als die Erleuchtung.
Zhuangzi, Das wahre Buch vom Südlichen Blütenland, II, 4,  ~ 300 v. Chr.

 

BUCH DER FREUNDE XVI

Ohne die Wonne
Rabbi Schlomo von Karlin sprach: Wer alle Gebote der Thora erfüllte, aber den Brand der heiligen Wonne hat er dabei nicht verspürt, wenn der in jene Welt kommt, öffnet man ihm zwar das Paradies; weil er aber auf dieser Welt den Brand der Wonne nicht verspürt hat, verspürt er auch die Wonne des Paradieses nicht. Ist er nun ein Narr und beschwert sich und brummt: ‚Und da machen sie so viel Wesens aus dem Paradies!‘, schon ist er hinausgeschmissen. Hat er aber Einsicht, dann wandert er selber hinaus und zum Zaddik, und der lehrt die arme Seele die Wonne verspüren.“
Martin Buber, Die Erzählungen der Chassidim, 1949